Gehirn spielt bei Muskelermüdung eine große Rolle

An der Universität Zürich haben einen Mechanismus im Gehirn entdeckt, der bei ermüdenden Aufgaben eine Reduzierung der Muskelkraft bewirkt. So können die eigenen physiologischen Grenzen nie wirklich überschritten werden. Vor Überlastung kann so der Körper geschützt werden, dass für den Todesfall noch Reserven übrig sind.

Theoretisch waren Forscher schon lange davon ausgegangen, dass es zwischen den Muskeln und neurologischen Funktionen einen Zusammenhang gibt. Dies ist jetzt empirisch nachgewiesen worden. Die Forscher haben gezeigt, dass bei ermüdenden Aufgaben Nervenimpulse das primäre motorische Areal hemmen. weiterlesen

Discounter Strom – Günstiger Stromanbieter

Ein günstiger Stromanbieter gerade in Zeiten wo alles erhöht wird, ist Gold wert. Einer der dies verspricht ist Discounter Strom und wird von der Energy2day GmbH angeboten. Dieser garantiert über die gesamte Vertragslaufzeit, dass man immer 2 Cent pro Kilowattstunde ist als der aktuelle Tarif des örtlichen Grundversorgers. weiterlesen

Neue Krebstherapie

Es ist Wissenschaftlern der University of Oxford gelungen ein neues Verfahren zu entdecken, dass die Bekämpfung von Tumoren leichter macht. Dazu wandelten Forscher die Hautzellen in Immunzellen um. Allerdings wurde das Verfahren bisher nur im Labor getestet und noch nicht am Menschen. weiterlesen

Salz wirksam bei Atembeschwerden

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Salz wirksam bei Atembeschwerden

Bei Erkrankungen der Atemwege lindert Salz wirksam die Beschwerden. Dies haben schon zahlreiche Kurorte, Salzgrotten und auch Inhalationsgeräte gezeigt. Nun findet dies auch in der Medizin immer mehr Bedeutung, denn Salz kann kurzfristig gerade hartnäckigen Schleim lindern. Auch bei chronischen Erkrankungen kann Salz gut mit eingesetzt werden. weiterlesen

Energieriesen zocken Kunden ab

Die drei großen Energieriesen in Deutschland, RWE, E.ON und EnBW machen infolge des unzureichenden Wettbewerbs weiterhin Riesengewinne. Dies ist das Ergebnis einer Erhebung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Allein 2009 machten die drei Stromgiganten mehr als 23 Mrd. Euro Gewinn.

Auch langfristig wird sich an der Lage auf dem Strommarkt nichts ändern, da es an Konkurrenz fehlt. Das die Energieunternehmen dennoch so hohe Renditen hätten sei unangemessen, da es nur ein geringes Risiko gibt, so Andy Junker, Co-Studienautor. In diesem Umfeld können kleine Stromanbieter nicht wirklich konkurrieren. weiterlesen